Letztes  Update

14.09.2015

Hauptversammlung 29.01.2011

MGV schlägt ein neues Vereinskapitel auf.

Längst war es bekannt, aber heute sollte es offiziell werden: Alois Freiwald tritt von seinem Amt als Dirigent des Männergesangvereins Eintracht 1927 Spangdahlem zurück. Gespannt warteten die Sänger des MGV auf den Tagesordnungspunkt der HV mit dem Bericht des Chorleiters.

Aber noch mussten sie sich gedulden, denn der Vorsitzende Elmar Willems führte zunächst formal durch das verabschiedete Programm zog Bilanz für ein erfolgreiches Jahr 2010. Neben 36 Chorproben konnte auf insgesammt 14 Auftritte des Gesangvereins zurückgeblickt werden. Auf die meisten konnten die Sänger stolz sein. Das jeweilige Publikum vor Ort oder nachträgliche "Kritiken" bestätigten dem MGV seine musikalische und sängerische Qualität. Diese ist aber besonders abhängig von den disziplinierten Proben von den Veranstaltungen, ein ewiges Thema, das nicht oft genug betont werden kann.

Natürlich erinnerte man sich gerne an die vereinsinternen Veranstaltungen, wie z.B. das Heringsessen gleich zu Anfang des letzten Jahres. Alle Mitglieder und deren Familienangehörige zelebrierten einen Abend, der keine Wünsche offen lies: witzige Vorträge, gelungene Gesangseinlagen, beste Verpflegung und vertraute Feierlaune.

Aber es gab auch musikalische Höhepunkte. Das Sommerkonzert des Männergesangvereins mit dem Sinfonieorchester Gerolstein war ein Erfolg, der überregionales Echo fand. Der Applaus der vielen Besucher und die anerkennende Diskussion im Foyer des Gemeindesaals bei leckerer Verpflegung waren zusätzlicher Lohn vieler engagierter Proben.

Die Vereinsleistung repräsentierten auch Veranstaltungen wie der Herbstmarkt in Speicher, wo der MGV seine Gastgeberrolle ausspielen kann. Der reichliche Zuspruch der Besucher und gelobte Speisen- und Getränkeangebote geben den engagierten Vereinsmitliedern immer wieder die wertvolle Motivation für ihren Einsatz.

Als endlich Alois Freiwald zu seinem Bericht als Chorleiter kam, konnte man eine Stecknadel fallen hören. Mit gefasster Stimme begründete er nochmals seinen rein persönlich motivierten Rücktritt und lies 25 Jahre seines Wirkens Revue passieren. Zustimmend quittierten die langjährigen Vereinsmittglieder die Highlights seines Schaffens. Er war es, der dem MGV seinen Gütestempel aufdrückte; seiner Qualität als Chorleiter war es zu verdanken, dass die Akzeptanz und Nachfrage des Männergesangvereins im ganzen Kreis voller Respekt war. Viele Situationen seines Wirkens werden nachhaltig in Erinnerung bleiben, da sie Vereinsgeschichte geschrieben haben. Langanhaltender Beifall unterstrich die hohe Wertschätzung aller Sänger für ihren Dirigenten, der als Sänger aber dem Verein erhalten bleibt.

Zustimmend und voller Vorfreude wurde die Vorstellung des neuen Dirigenten, Stefan Kremer, aufgenommen. Er hat alle Chancen, das große Potential des MGV für die Zukunft zu sichern und weiter für wertvollen Sängernachwuchs zu werben. Zuversichtlich starteten die Sänger des MGV so ins neue Jahr.